• Autrice Regan Holdridge

Bruchlandungen sind dazu da, um wieder aufzustehen

Aktualisiert: vor 4 Tagen

In jedem Leben gibt es Höhen und Tiefen. Das meiste scheint im Anfangsstadium dramatischer als es dann tatsächlich ist, solange die Gesundheit nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Besonders hart wird es dann, wenn man den Traum, für den man sein Leben lang gearbeitet und alles andere hintenangestellt hat, von anderen Menschen mit Absicht zerstört wird...wenn man irgendwann den Tatsachen ins Auge blicken muss, dass andere deine Gegenwart, deine Zukunft und deine Träume zerstört haben...

Und nicht nur man selbst verliert alles, sondern auch Menschen, die man liebt und die einem vertraut haben, wurden mit Versprechungen wie: „Bei mir werdet ihr für den Rest eures Lebens ein Zuhause haben!“ oder „Sollte sich der Pachtvertrag innerhalb von drei Jahren auflösen, dann bekommt ihr euer Geld zurück!“ zu Unterschriften gelockt werden, die alles kaputtmachen – nicht nur den Traum; die Existenz und die Zukunft gleich noch mit dazu und zwar auf ewig.

Ich habe lange gebraucht, um irgendwie damit klarzukommen, dass ich aufgrund dieses einen Fehlers, dieses einen Vertrauensmissbrauchs keine normale Zukunft wie andere Menschen mehr haben werde, niemals wieder. Dass ich auf ewig mit improvisierten Lösungen zurechtkommen muss, die meinem Leben niemals wieder die Richtung geben können, die es früher hatte. Dass ich so dumm war, mich von jemandem hinters Licht führen zu lassen, die zu mir sagte: „Ich bin die Tochter eines Holocaust-Überlebenden, ich habe schließlich einen Namen zu verlieren! Da müssen Sie mir eben vertrauen!“

Es besteht kein Zweifel, dass sie die Tochter eines Holocaust-Überlebenden ist, von dem sie nicht nur Millionen geerbt hat, sondern auch die Reitanlage, deren Pachtvertrag ich dummerweise aufgrund ihrer schönen Propaganda unterschrieben habe.

septembermorgen bruchlandungen

Von dieser Bruchlandung, der Zerstörung meines Lebens, meines Lebenstraums, meiner Zukunft, habe ich mich bis heute nicht wirklich erholt. Ich glaube, es ist auch gar nicht möglich, jemals über so etwas hinwegzukommen. Man packt es eben in eine Schublade und lässt diese zu, solange es geht und wenn sie von Zeit zu Zeit aufbricht, dann fällt man wieder sehr tief in das Loch der Ausweglosigkeit.

Von solch einem Betrug, einer solch charakterlosen Meisterleistung, auf die man hereingefallen ist, kann man sich nicht erholen. Wäre damals wenigstens das Versprechen eingelöst worden und das von mir investierte Geld zurückgeflossen, wie bei Pachtabschluss zugesagt – dann wären zumindest nur ein paar Monate meines Lebens verloren gewesen, nicht der ganze Rest davon auch noch. Der immer noch tiefere Fall, er wäre nicht passiert: Die Insolvenz, die nicht mehr vermeidbar war, die Tatsache, dass man keine Wohnung mieten kann mit diesen Schufaeinträgen, dass man dann noch ausbrennt, nachdem man endlich eine Wohnung gefunden hat. Dass man danach auf der Straße sitzt, wieder keine Wohnung bekommt, dass man beruflich keine Perspektive mehr hat und am Ende seine Seele und seinen Körper verkauft, um irgendwie zu überleben...das vergisst man nicht, das brennt sich ein, bis es einen fast zerstört und das verzeiht man den Menschen auch nicht, die es sich auf die Stirn zu schreiben haben, weil sie behauptet haben, sie wären aufgrund ihres Familienschicksals vertrauenswürdig.

Ich wünsche jedem, dass er niemals in eine solche Situation gerät, sich niemals von Versprechungen anderer Menschen täuschen lässt, stets auf der Hut ist und misstrauisch genug, sich immer alles schriftlich geben zu lassen. Und wenn doch etwas passiert, dann kann ich euch zumindest versprechen: Es macht euch sowas von konsequent, rigoros und verdammt streitbar, wie ich es selbst nie für möglich gehalten hätte. Warum auch nicht? Ihr habt nichts mehr zu verlieren, ihr habt schon alles hergeben müssen, was jemals für euch von Bedeutung gewesen ist und ihr werdet vermutlich auch nie wieder etwas besitzen, wofür euer Herz schlägt. Nie wieder in Urlaub fahren, nie wieder die Wüstenluft von Arizona spüren, nie wieder ein Pferd kaufen können und niemals eine eigene Familie gründen, weil ihr die nächsten Jahrzehnte die Restschulden tilgt...

Die materiellen Dinge, die können vielleicht irgendwann ersetzt werden – wenn man fleißig Lotto spielt und irgendwann auch gewinnt. Viel härter treffen einen die Träume, die Ziele, das, wofür man so viele Jahre alles gegeben hat. Das kann euch niemand zurückgeben. Die sind für immer nur noch ein schöner Teil der Erinnerung, in der ihr leben müsst, um euch etwas Schönes zurückzuholen, was nur noch dort, in eurem Kopf existiert...


Die wahre, unbeschönigte Geschichte dieses Betrugs habe ich als Satire niedergeschrieben und kann hier nachgelesen werden.

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen