• Autrice Regan Holdridge

Akne - Meine Haut & ich / Der Kampf mit der unreinen Haut

Aktualisiert: vor 4 Tagen

Über zwanzig Jahre hatte ich mit Akne zu kämpfen. Es ist besser geworden, aber eine richtig schöne Haut mit feinen Poren werde ich wohl nicht mehr bekommen. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden, dass ich damit immer Probleme haben werde und ich einfach genaustes auf mich und meine Haut achten muss.

Wie bei vielen ging es auch bei mir mit Beginn der Pubertät los. Hinzu kam bei mir ziemlich sofort eine schwere Seborrhoe. Alle Medikamente halfen nichts, auch keine Kortisonhaltigen Cremes und Shampoos. Besser wurde diese erst, als ich mit Ende zwanzig anfing, die Pille zu nehmen. Dadurch wurde vorerst auch meine Akne ein wenig besser. Sie verschwand jedoch nie vollständig. Die Pille hatte bei mir dafür einige sehr unschöne Nebenwirkungen, unter anderem nahm ich innerhalb weniger Wochen 15 Kilo zu und litt unter extremsten Stimmungsschwankungen.

Nach etwa drei Jahre setzte ich sie deshalb ab, daraufhin explodierte jedoch förmlich meine Akne wieder. Blutbilder und Hormonspiegel brachten keine Erkenntnisse und auch die Besuche bei diversen Hautärzten halfen nicht weiter. Die verschrieben mir zwar immer irgendwelche Salben, meistens mit Antibiotika, aber das einzige, was passierte: Ich konnte meine Haut praktisch mit den Fingernägeln vom Gesicht schälen. Meine Akne darunter allerdings interessierte das nicht, die blühte munter weiter.

Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf irgendwelche Oberschlaumeier von Ärzten, die mir immer noch teurere Cremes ohne Wirkung verschrieben und ich fing an, mich eingehender damit zu beschäftigen, was überhaupt zu Akne und unreiner Haut führt und wodurch sie entsteht.

Blog Akne Hautprobleme Benzaknen derminax erfahrungen

Als ersten Schritt stellte ich deshalb meine Ernährung komplett um und auf einige Dinge verzichte ich vollständig. (Zu meiner Ernährung folgt ein eigener Beitrag).

Dadurch wurde es mit der Akne schon deutlich besser. Ich kann mittlerweile jeden Monat genau sagen, wann es schlechter und wieder besser wird. Das hängt ganz eindeutig mit den Hormonen zusammen. Da ich aber keinesfalls wieder auf die Pille zurückgreifen möchte, begann ich, mich mit natürlichen Mitteln zum Thema Hormone zu beschäftigen. Nach vielem Herumprobieren bin ich schließlich bei diesen beide Produkten gelandet, die endlich einen entsprechenden Erfolg brachten:

  1. Derminax Kapseln: Die ersten zwei Monate jeweils eine morgens und abends, danach noch zwei Monate nur noch eine morgens.

  2. Benzaknen 10% - Salbe: Partiell dort, wo es gerade nötig ist.

Kosmetika und Cremes verwende ich nur noch von zertifizierten Bioherstellern. Alles, was die Haut und die Talgdrüsen irgendwie reizen könnte, vermeide ich. Stattdessen schwöre ich auf reines Arganöl – dieses hat mit Abstand die besten Ergebnisse gebracht, auch in Bezug auf meine Aknenarben, die damit fast vollständig verschwunden sind.

Ein Patentrezept gibt es leider nicht. Wer nicht das Glück hat, mit guten Genen gesegnet zu sein, hat einfach mehr Arbeit damit, seine Haut zu pflegen. Ich glaube, dass es auch immer ein Zeichen ist, dass etwas nicht stimmt, wenn die Haut schlecht ist. Es gibt immer einen Grund, weshalb sie so reagiert und ich habe es als Chance gesehen, mich eingehender mit mir selbst zu befassen und mit dem, was mein Körper braucht, was ihm gut tut und was eben nicht.

P.S. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich von keinem der Hersteller der aufgeführten Produkte gesponsert oder unterstützt werde und ich in keinerlei Zusammenhang mit diesen stehe. Ich teile lediglich meine persönlichen Erfahrungen, um vielleicht dem einen oder anderen die Möglichkeit zu geben, alternative und wirksame Lösungen zu finden.

9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen